BDMP

Der Bund der Militär- und Polizeischützen wurde am 11. August 1979 im Schloss zu Neuhaus/Paderborn gegründet und beim Amtsgericht Paderborn in das Vereinsregister eingetragen.
Als Vorbild für den BDMP e.V. diente die British Army Rifle Association.

Der Mitgliederkreis umfasst die Gruppen der Bundeswehr-Soldaten und Reservisten, der Polizei- und Grenzschutzbeamten sowie der Sportschützen und Schützen von Zoll und Justiz.
Innerhalb des BDMP fungieren 16 Landesvervände mit ihren angegliederten SLGn.

Der BDMP e.V. nimmt als Vertreter der Bundesrepublik Deutschland an vielen bedeutenden Großkaliber-Schießsportereignisse in der Welt teil. Stellvertretend
seien folgende genannt: Annual Imperial Meeting, GB; European Team Championships; “F”-Class World Championships; Palma Match; World Long Range Individual Championships; World Championships PPC 1500, USA; World Championships Bianchi Cup.

Ein vordergründiger Verbandszweck besteht darin, den Schießsport als Leibesübung, insbesondere bei der Jugend, populär zu machen und dessen erzieherischen Charakter zu fördern, was aufgrund der internationalen Beziehungen des BDMP e.V. zusätzlichen Einfluss auf die grenzübergreifende Verständigung auf dem Wege des Sportes bewirkt.
Die sich aus den schieß- und waffentechnischen Erfahrungen ergebende Sachkompetenz trägt nicht unerheblich zu Entscheidungshilfen bei Behörden und Herstellerfirmen von Sportwaffen und Zubehör bei.

Der BDMP e.V. erhielt im Oktober 2003 sowohl die Anerkennung als
Schießsportverband gemäß §15 WaffG als auch die behördliche Genehmigung seiner Sportordnung.

Enthält Textauszüge des BDMP